Jugend am Werk Salzburg

Ein junges Mädchen lehnt sich an eine Balkonbrüstung und blickt zufrieden in die Kamera. Sie trägt einen grauen Pullover, hat braunes, gewelltes Haar und im Hintergrund erkennt man die Umrisse einer Stadt
Header Leitbild

Betreut wohnen:
Stark & sicher leben!

Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Perspektive geben.

Das Betreute Wohnen ist ein Angebot für Jugendliche ab 15 Jahren bis zur Volljährigkeit, eine Verlängerung bis zum 21. Lebensjahr ist möglich. Wir nehmen Jugendliche auf, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihrem bisherigen Lebensumfeld leben können, die nach einer  vollbetreuten Wohneinrichtung den Schritt in eine selbständigere Wohnform machen wollen oder die eine individuelle Betreuungsform brauchen, weil sie sich in Gruppen schwer zurechtfinden. Voraussetzung ist, dass sie schon soviel Selbstständigkeit und Sicherheit erreicht haben, dass sie nachts und großteils auch an den Wochenende allein sein können. Die Jugendlichen werden in weitgehend von ihnen selbst bestimmten Lebensbereichen so nah wie möglich an der Alltagsrealität der Gesellschaft betreut.

 

Vier Jugendliche lehnen an einer Balkonbrüstung und blicken auf die Silhouette einer Stadt.

Betreut wohnen, in einem geschützten Rahmen leben.

Die Ziele der Betreuung:

  • Begleitung der Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
  • individuelle Arbeit, auf die Stärken der Jugendlichen angepasst – mit Schwerpunkt auf Krisenbewältigung, Beteiligung („Mitmachen“) und selbstbestimmte Verantwortung im Leben
  • Entwicklung von Strategien, um mit individuellen Erfahrungen umgehen zu können
  • Gestaltung einer Tagesstruktur zur Bewältigung des Alltags
  • Aufbau einer beruflichen Orientierung und Ausbildung
  • Förderung der körperlichen und psychischen Gesundheit
  • Erreichen der sozialen und finanziellen Selbsterhaltungsfähigkeit

Die neue Autorität.

Unsere Arbeit setzt zu jeder Zeit auf ein Vertrauensverhältnis zwischen Jugendlichen und Betreuer*in. Wesentlich im Umgang miteinander ist eine wertschätzende, respektvolle Haltung und eine konstruktive Gestaltung der Beziehung. Dadurch werden gelingende Kommunikationsprozesse in Gang gesetzt und auch in herausfordernden Situationen Eskalation vermieden. Ein Betreuungsverständnis, das auf Präsenz, Beziehung, Gewaltlosigkeit, Transparenz und gegenseitige Unterstützung baut, erleichtert nachhaltig wirkende Interventionen und schafft den Rahmen für positive Entwicklungsprozesse.

Die Inhalte der Betreuung richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der Jugendlichen.

Ein paar Fakten zu unserem Angebot.

Betreuungsausmaß:

Der „Rahmen“, wie etwa die Anzahl der Betreuungsstunden, wird an die Bedürfnisse und Problemlagen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen angepasst und wird regelmäßig überprüft. Die Anzahl der Betreuungsstunden wird im Hilfeplan festgelegt. Eine Rufbereitschaft ist 24 Stunden besetzt. Die Aufnahme erfolgt über Vermittlung der Kinder- und Jugendhilfe (Jugendamt).

Die Wohnungen:

Die Wohnungen liegen in der Stadt Salzburg und in Hallein und sind gut an die örtliche Infrastruktur und an öffentliche Verkehrsmittel angebunden. Sie sind mit allem Wesentlichen für den alltäglichen Gebrauch (Möbel, Geschirr, W-LAN etc.) ausgestattet und bieten Raum für individuelle Gestaltung.

Was wir machen:

Wir begleiten die Jugendlichen auf ihrem Weg von der Krisenbewältigung bis hin zur Selbständigkeit. Ein zentrales Ziel unserer Arbeit ist, eine eigenständige Lebensführung sowie die ganz persönliche Lebensbewältigung zu ermöglichen.

Erlebnispädagogik.

Erlebnispädagogik umfasst alle Aktivitäten, welche die Natur und Abenteuer, Initiativaufgaben und Spiele als Medium nutzen, um weiterbildende, persönlichkeitsentwickelnde Ziele zu erreichen. Sie setzt Lernprozesse in Gang, in denen junge Menschen vor physische, psychische und soziale Herausforderungen gestellt werden. Dadurch werden sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert und dazu befähigt, ihr Leben verantwortlich und eigeninitiativ zu gestalten. 

Tierische Unterstützung.

Tiere können in belastenden Situationen als Eisbrecher fungieren. Haben Kinder oder Jugendliche erst einmal Vertrauen zu den Tieren aufgebaut, werden sie meist auch für menschliche Helfer*innen zugänglich. Diese Beziehung wird vor allem dort wirksam, wo Menschen in der Kommunikation an ihre Grenzen stoßen.

Ihr Kontakt


0664/8000 6 8003
 

 

Land Salzburg