Navigation überspringen
  • beim Einräumen des Kühlschrankes
  • Mit Betreuerin und Haustiren in der WG
  • Beim Kochen in der WG
  • Kunde in seiner eigenen Wohnung im Gespräch mit einem Betreuer
chancen leben

Teilbetreutes Wohnen

Teilbetreutes Wohnen (TBW) von Jugend am Werk Salzburg richtet sich an Menschen mit kognitiver und/oder mehrfacher Behinderung (MmB), die in der Lage sind, eine selbständigere Lebensform als das vollbetreute Wohnen zu wählen.

Personenzentrierte Begleitung (PZB):
Im Sinne der UN-Konvention für Menschen mit Behinderung hat sich Jugend am Werk Salzburg  dafür entschieden, die Begleitung von MmB personenzentriert auszurichten. Im PZB steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen, Anliegen und Stärken (Ressourcen!) im Mittelpunkt. Mit dem Begriff des PZB verbindet sich eine Grundhaltung gegenüber MmB, die vor allem auf Respekt, einer gleichen Augenhöhe und der Anerkennung des individuellen Rechts auf Selbstbestimmung geprägt ist.

Sozialraumorientierung:
Damit Inklusion gelingt ist es ebenso wichtig, das Umfeld der Person einzubeziehen. Das heißt nicht nur die Familie, sondern das gesamte Lebens- und Wohnumfeld der MmB (Freund/-innen, Nachbar, andere professionelle Unterstützer/-innen, etc.) trägt aktiv zu deren Zukunftsperspektiven bei.

Ziele:
Ziel ist eine weitgehend selbstbestimmte Bewältigung des Alltags sowie die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Sinne der Inklusion.

Betreuungsausmaß:
Im TBW stellt Jugend am Werk Salzburg sowohl die Wohnung als auch die Betreuung für den/die Kund/-in zur Verfügung. Es gibt zwei Varianten der Betreuung, nämlich ein Modell mit 10 Wochenstunden und ein Modell mit 14 Wochenstunden. Es handelt sich dabei um eine ambulante Betreuung. Eine Rufbereitschaft ist 24 Stunden besetzt.

Wohnungen:
Die Wohnungen für ein oder zwei Personen werden von Jugend am Werk angemietet, bieten durchschnittlich 35 qm pro Person und verfügen über ein Schlafzimmer pro Person, eine Küche/Wohnraum, ein Badezimmer/WC sowie einen Vorraum. Die Einrichtung ist einfach und zweckmäßig, Internetanschluss ist vorhanden. Alle Wohnungen sind gut an die öffentliche Infrastruktur angeboten.

KommZ:
Darüber hinaus betreibt Jugend am Werk Salzburg das Kommunikationszentrum KommZ, als organisierten wöchentlichen Treffpunkt für unsere Kund/-innen im TBW.

Hauptaufgaben der Betreuung sind:

  • Bewältigung des Haushalts (Kochen, Einkaufen, Hygiene/Reinigung, usw.)

  • Umgang mit Finanzen

  • Organisation von und Begleitung bei Terminen, wie z.B. Behörden, Ärzten, etc.

  • Organisation von und Begleitung bei Freizeitaktivitäten

  • Förderung der Selbstbestimmung und Selbständigkeit

  • Unterstützung beim Ausbau sozialer Kontakte im Sinne der Sozialraumorientierung

Auftraggeber & Finanzierung:
Auftraggeber ist das Land Salzburg. Operativ abgewickelt wird die Dienstleistung in Zusammenarbeit mit den Bezirkshauptmannschaften. Finanziert wird die Dienstleistung über einen Tagsatz.

 

 


 

 

Kontakte:

Carina Grabmüller, Teamleiterin „Teilbetreutes Wohnen“ Jugend am Werk Salzburg, Tel. 0664/8000 6 8013; E-Mail: carina.grabmueller(at)jaw-salzburg.at

Mag. Uwe Höfferer, Geschäftsführer Jugend am Werk Salzburg,
Tel. 0664/8000 6 8000; E-Mail: uwe.hoefferer(at)jaw-salzburg.at